Natur und Vogeschutzgruppe Geiss-Nidda
Letzte Änderung: 
6.03.2017 
17.45 Uhr  

Artenschutz von großer Bedeutung

Die neuen Ehrenmitglieder der Natur- und Vogelschutzgruppe Geiß-Nidda Rolf Schmieder, Wolfgang Schneider und Horst Günter Steinz mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Sascha Lehmer und Schriftführer Wolfgang Weigand (von links).

Vortrag: Naturschutzbeauftragter referiert bei Vogelschützern.

 

Zur Eröffnung der Hauptversammling der Natur- und Vogelschutzgruppe Geiß-Nidda im Gemeindesaal wurde den zahlreich erschienenen Mitgliedern das Ergebnis ihrer jahrelangen Bemühungen um den Artenschutz und die Erhaltung einer schönen und strukturreichen Landschaft in Form eines Bildvortrages präsentiert. Birgit Wichelmann-Werth, selbst Einwohnerin von Geiss-Nidda und engagierte Naturbeobachterin zeigte den Anwesenden, dass ihre kontinuierlichen Arbeiten für die Landschaft Früchte trägt, So gibt es im Ort und der umgebenden Feldflur eine Artenvielfalt, die in vielen anderen Landesteilen nicht mehr zu finden ist. Allein 90 verschiedene Vogelarten konnten in den letzten zwei Jahren hier beobachtet und dokumentiert werden. Dies hat die meisten der anwesenden Mitglieder der Natur- und Vogelschutzgruppe angenehm überrascht, beweist es ihnen doch, dass ihre Arbeiten von Erfolg gekrönt sind.

Positiv eingestimmt folgten die Anwesenden der Eröffnung der Jahreshauptversammlung durch den Schriftführer Wolfgang Weigand, der diese Aufgabe für die leider verhinderte 1. Vorsitzende Karin Seum übernahm. Er wies darauf hin, dass trotz der beruflichen Verpflichtungen der Mitglieder und vielen konkurrierenden Einflüssen der Freizeitgesellschaft auch im vergangenen Jahr alle Arbeiten und Verpflichtungen durch die engagierten Mitglieder erfüllt werden konnten. So wurde der Amphibienschutz am Krötenzaun vor der Bahnüberführung an den Rohrwiesenteichen zwischen Mitte März und Mitte April mit vielen freiwilligen Helfern durchgeführt. Der Amphibienschutz-Beauftragte Marcel Mück berichtete, dass nach den rückläufigen Zahlen seit 2011 endlich wieder ein Anstieg der Populationen bei den Amphibien zu verzeichnet war. Neben Erdkröten und Teichmolchen wurde sogar ein streng geschützter Laubfrosch sicher über die Straße transportiert, in der Hoffnung, dass er im Rohrwiesengebiet eine Partnerin findet und viel Nachwuchs zeugt.

Beim Vogelschutz waren die Nistkastenkontrollen, die Beringung der Steinkäuze und die Winterfütterung wichtige Aufgaben. Das Schwalbenhaus in Geiss-Nidda war zu 50% belegt, die Turmfalken brüteten erneut im Schlauchturm am Backhaus und die Steinkäuze zogen drei Junge groß.

Auch die Menschen kamen im letzten Jahr nicht zu kurz. Das jährlich stattfindende Fest am Backhaus fand bei bestem Wetter am 24. Mai 2015 statt und war gut besucht. An schönen Aussichtspunkten in der Gemarkung Geiss-Nidda wurden neue Ruhebänke aus Recyclingmaterial aufgestellt.

Kassenwart Manfred Mück erläuterte den anwesenden Mitglieder im Einzelnen und sehr nachvollziehbar die soliden Finanzen des Vereins und wurde hierin durch den Kassenprüfer bestätigt.

Auf dieser Erfolgsbasis wurde der Vorstand einstimmig entlastet und der Verein blickt positiv in ein neues Naturschutzjahr für Geiss-Nidda. Den Abschluss bildete die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder des Vereins durch den 2. Vorsitzenden Sascha Lehmer + Wolfgang Weigand. Folgende Personen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Ursula Comberg, Wilhelm Kapeller, Rolf Schmieder, Wolfgang Schneider und Horst Günter Steinz

Weitere Informationen sind jederzeit verfügbar über die website: www.nvsg-geiss-nidda.de

Ergebnis langer Bemühungen

Die neuen Ehrenmitglieder der Natur- und Vogelschutzgruppe Geiß-Nidda Rolf Schmieder, Wolfgang Schneider und Horst Günter Steinz mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Sascha Lehmer und Schriftführer Wolfgang Weigand (von links).

Versammlung: Natur- und Vogelschutzgruppe Geiß-Nidda ernennt fünf Ehrenmitglieder / Bildvortrag zur Einstimmung.

 

Zur Eröffnung der Hauptversammling der Natur- und Vogelschutzgruppe Geiß-Nidda im Gemeindesaal wurde den zahlreich erschienenen Mitgliedern das Ergebnis ihrer jahrelangen Bemühungen um den Artenschutz und die Erhaltung einer schönen und strukturreichen Landschaft in Form eines Bildvortrages präsentiert. Birgit Wichelmann-Werth, selbst Einwohnerin von Geiss-Nidda und engagierte Naturbeobachterin zeigte den Anwesenden, dass ihre kontinuierlichen Arbeiten für die Landschaft Früchte trägt, So gibt es im Ort und der umgebenden Feldflur eine Artenvielfalt, die in vielen anderen Landesteilen nicht mehr zu finden ist. Allein 90 verschiedene Vogelarten konnten in den letzten zwei Jahren hier beobachtet und dokumentiert werden. Dies hat die meisten der anwesenden Mitglieder der Natur- und Vogelschutzgruppe angenehm überrascht, beweist es ihnen doch, dass ihre Arbeiten von Erfolg gekrönt sind.

Positiv eingestimmt folgten die Anwesenden der Eröffnung der Jahreshauptversammlung durch den Schriftführer Wolfgang Weigand, der diese Aufgabe für die leider verhinderte 1. Vorsitzende Karin Seum übernahm. Er wies darauf hin, dass trotz der beruflichen Verpflichtungen der Mitglieder und vielen konkurrierenden Einflüssen der Freizeitgesellschaft auch im vergangenen Jahr alle Arbeiten und Verpflichtungen durch die engagierten Mitglieder erfüllt werden konnten. So wurde der Amphibienschutz am Krötenzaun vor der Bahnüberführung an den Rohrwiesenteichen zwischen Mitte März und Mitte April mit vielen freiwilligen Helfern durchgeführt. Der Amphibienschutz-Beauftragte Marcel Mück berichtete, dass nach den rückläufigen Zahlen seit 2011 endlich wieder ein Anstieg der Populationen bei den Amphibien zu verzeichnet war. Neben Erdkröten und Teichmolchen wurde sogar ein streng geschützter Laubfrosch sicher über die Straße transportiert, in der Hoffnung, dass er im Rohrwiesengebiet eine Partnerin findet und viel Nachwuchs zeugt.

Beim Vogelschutz waren die Nistkastenkontrollen, die Beringung der Steinkäuze und die Winterfütterung wichtige Aufgaben. Das Schwalbenhaus in Geiss-Nidda war zu 50% belegt, die Turmfalken brüteten erneut im Schlauchturm am Backhaus und die Steinkäuze zogen drei Junge groß.

Auch die Menschen kamen im letzten Jahr nicht zu kurz. Das jährlich stattfindende Fest am Backhaus fand bei bestem Wetter am 24. Mai 2015 statt und war gut besucht. An schönen Aussichtspunkten in der Gemarkung Geiss-Nidda wurden neue Ruhebänke aus Recyclingmaterial aufgestellt.

Kassenwart Manfred Mück erläuterte den anwesenden Mitglieder im Einzelnen und sehr nachvollziehbar die soliden Finanzen des Vereins und wurde hierin durch den Kassenprüfer bestätigt.

Auf dieser Erfolgsbasis wurde der Vorstand einstimmig entlastet und der Verein blickt positiv in ein neues Naturschutzjahr für Geiss-Nidda. Den Abschluss bildete die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder des Vereins durch den 2. Vorsitzenden Sascha Lehmer + Wolfgang Weigand. Folgende Personen wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt: Ursula Comberg, Wilhelm Kapeller, Rolf Schmieder, Wolfgang Schneider und Horst Günter Steinz

Weitere Informationen sind jederzeit verfügbar über die website: www.nvsg-geiss-nidda.de

Diese Seite wurde erstellt von: www.wsn-nidda.de                  
Jahreshauptversammlung 2016