Natur und Vogeschutzgruppe Geiss-Nidda
Letzte Änderung: 
3.03.2018 
12.18 Uhr  

Artenschutz von großer Bedeutung

Sascha Lehmer (rechts) dankt Tim Mattern für seinen Vortrag

Vortrag: Naturschutzbeauftragter referiert bei Vogelschützern.

 

Zur Einführung in die Jahreshauptversammlung 2017 der Natur- und Vogelschutzgruppe Geiss-Nidda am 24.02.2017 hielt der Naturschutzbeauftragte des Wetterau-Kreises, Dr. Tim Mattern, einen sehr informativen Vortrag.

Angesichts des fortschreitenden Artensterbens informierte er die zahlreich erschienenen Zuhörer über die Strategie des Wetterau-Kreises zum Schutz der Arten. Da sich die Region, in der auch Geiss-Nidda liegt, durch eine große Strukturvielfalt auszeichnet, gibt es hier acht verschiedene Lebensräume und 51 Arten, für die der Kreis eine besondere Verantwortung übernommen hat. Dazu gehören so bekannte Vögel wie der Steinkauz, der Gartenrotschwanz und die Schleiereule aber auch so unbekannte Pflanzen wie der Sumpf-Löwenzahn, die Färberscharte und der Kleinblütige Erdrauch.


Ein sehr positives Beispiel dafür, dass sich die Anstrengungen zum Erhalt oder zur Wiederansiedlung von Pflanzen und Tieren lohnt, ist der Weißstorch.  Er war als Brutvogel seit 1980 in der Wetterau ausgestorben, im Jahr 2016 erreichte der Bestand mit 71 Brutpaaren einen Höhepunkt, der sogar das Vorkommen Anfang des 20. Jahrhunderts übertroffen hat.
In der Gemarkung Geiss-Nidda sind die zahlreichen Streuobstwiesen und der Basaltmagerrasen von besonderer Bedeutung für den Artenschutz. Hier leistet die Natur- und Vogelschutzgruppe sehr gute Arbeit und trägt somit ihren Teil zum Erhalt der Vielfalt in der Region, in Hessen, in Deutschland und in Europa bei. Diese Zusammenhänge konnte Dr. Mattern auf eindrückliche Weise den Zuhörern vermitteln.


Im Anschluss berichtete der 2. Vorsitzende, Sascha Lehmer, in Vertretung der verhinderten Vorstandsvorsitzenden Karin Seum über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Jahr. Diese reichten von Pflegemaßnahmen in der Gemarkung, über Schutzmaßnahmen für Amphibien an den Rohrwiesen, Exkursionen in nahegelegene Naturschutzgebiete, naturkundliche Aktionen mit den Kindern aus Geiss-Nidda bis zum traditionellen Pfingstgrillfest.
Dass auch die Finanzen des Vereins absolut solide sind, konnte der Kassenwart Manfred Mück berichten. Da die Mitglieder mit dieser Bilanz zufrieden waren, bestätigten sie den Vorstand in den nachfolgenden Wahlen für die kommenden vier Jahre.

Weitere Informationen sind jederzeit verfügbar über die website: www.nvsg-geiss-nidda.de

Diese Seite wurde erstellt von: www.wsn-nidda.de                  
Jahreshauptversammlung 2017