Natur und Vogeschutzgruppe Geiss-Nidda
Letzte Änderung: 
8.01.2022 
10.59 Uhr  

Vogel des Jahres 2022

Der Wiedehopf

Lateinischer Name: (Upupa epops)

Der auffällige Wiedehopf ist unverwechselbar. Mit seinem langen Schnabel und den orangen Scheitelfedern mit den schwarzen Punkten, die er bei Erregung aufrichtet, ist er ein echter Hingucker. Er liebt warme Regionen, weshalb er nur in bestimmten Regionen in Deutschland, wie zum Beispiel dem Kaiserstuhl in Baden-Württemberg, vorkommt. In Deutschland leben nur noch wenige hundert Brutpaare. Der unverwechselbare und wärmeliebende Vogel gilt als gefärdet. Er braucht offene, artenreiche Landschaften wie Weinberge, Obstgärten und Böschungen. Der Insektenschwund und der Verlust von natürlichen Nistplätzen machen ihm umso mehr zu schaffen. Als Zugvogel verbringt er den Winter in Afrika. Sein wissenschaftlicher Gattungsname „Upupa“ ist eine Nachahmung des Klangs seines dreisilbigen „upupup“-Balzrufes.

Der Wiedehopf lebt von größeren Insekten und ihren Larve. Er frisst gerne Käfer, Grillen, Heuschrecken und Schmetterlingsraupe. Es darf auch mal eine Spinne oder sogar eine kleine Eidechse sein.

 

Bisherige Vögel des Jahres

Diese Seite wurde erstellt von: www.wsn-nidda.de